Die besten Weine des Weingut Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg im Rheingau

Schloss Johannisberg im Rheingau

Das Schloss Johannisberg ist ein Weingut sowie gleichzeitig eine Weinlage in der Weinregion Rheingau, welche offiziell ein Ortsteil der Gemeinde Geisenheim ist. Das Weingut konzentriert sich auf die Erzeugung von Weinen der Rebsorte Riesling, die in verschiedenen Qualitätsstufen ausgebaut werden.

Die Spitzenweine von Schloss Johannisberg gehören dabei durchaus zu den besten Rieslingen des Rheingaus. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Überblick zum Weingut Schloss Johannisberg geben und relevante Informationen ebenso zur gleichnamigen Weinlage liefern sowie Empfehlungen für ausgewählte Weine des Schloss Johannisberg liefern.

Günstige Weinangebote aus Deutschland

Die besten Weine von Schloss Johannisberg

Die Rieslinge von Schloss Johannisberg stellen eine außergewöhnliche Qualität dar. Regelmäßig werden die Weine ausgezeichnet. Wir haben Schloss Johannisberg besucht und neben einer Besichtigung des Weinguts und der Weinlage eine Verkostung der Weine durchgeführt. Dabei können wir vor allem die folgenden Weine empfehlen:

Lackfarben Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg im Rheingau

Ein gut gefülltes Glas im Biergarten von Schloss Johannisberg

Um die Weine des Weingut Schloss Johannisberg einschätzen zu können, muss man zunächst wissen, wie das Weingut selbst die Qualitätsklassifizierung seine Weine vornimmt. Dies erfolgt nämlich traditionell nach einer entsprechenden Farbgebung für die Rieslinge, der so genannten Lackfarbe. Die Einführung der Lackfarben beim Schloss Johannisberg erfolgte zu Zeiten des Staatskanzler Fürst von Metternich im 19. Jahrhundert. Die nachfolgende Auflistung zeigt welche Lackfarbe zu welcher Qualitätsstufe gehören:

  • Gelblack –> Qualitätswein
  • Rotlack –> Kabinett
  • Grünlack –> Spätlese
  • Silberlack –> 1. Gewächs
  • Rosalack –> Auslese
  • Rosa-Goldlack –> Beerenauslese
  • Goldlack –> Trockenbeerenauslese
  • Blaulack –> Eiswein

Die Lackfarben zur Kennzeichnung der Rieslinge vom Schloss Johannisberg prägen auch die Etiketten der Weinflaschen des Weinguts, die in den entsprechenden Lackfarben bemalt sind. Neben den oben dargestellten Lackfarben gab es früher zusätzlich noch die weiteren Lackfarben, die heute jedoch nicht mehr verwendet werden:

  • Orangelack –> gehobene Kabinett-Qualität
  • Weißlack –> beste Spätlesen
  • Goldblaulack –> Auslesen in Gebrauch

Tradition und Geschichte

Schloss Johannisberg im Rheingau

Blick über die Weinreben vom Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg ist eines der ältesten und traditionsreichsten Weingüter in der Weinregion Rheingau. Das Schloss, welches tatsächlich nicht nur ein Name ist, sondern ein beachtliches Schloss-Gebäude auf dem gleichnamigen Hügel „Johannisberger“ ist, wurde zunächst als Benediktinerkloster gegründet. Einer Legende nach hat Karl den Großen die optimale Weinlage entdeckt, als er auf der anderen Seite des Rheins beobachtet hat, dass der Schnee auf dem Hügel Johannisberg zuerst schmolz. Die Johannisberger Abtei des Benediktinerkloster wurde dann zum Mittelpunkt und Vorreiter des Weinbaus im Rheingau. Nach mehreren Wechseln von Besitzern gehört im Jahr 1716 Schloss Johannisberg dem Fürstbischof von Fulda, welcher den Bau eines für die damaligen Zeit entsprechenden Schloss beauftragte, welches in drei Flügeln aufgeteilt sein sollte.

Renommiert ist Schloss Johannisberg aus dem Rheingau nicht nur durch seine tollen Weine und Lage sondern auch weil hier der neue Weinstiel der Spätlese kreiert wurde. Diese Entdeckung des neuen Weinstiels geht auf das Jahr 1775 zurück. Der Kurier, welcher damals stets nach Fulda reisen musste um die offizielle Erlaubnis für den Beginn der Lese einzuholen, verspätete sich bei seiner Rückkehr. In der Folge begannen die Rebfrüchte an den Weinbergen von Schloss Johannisberg zu faulen. Normalerweise wären zu der damaligen Zeit verfaulte Rebfrüchte nicht für die Weinproduktion verwendet worden. Dennoch hat man sich im Jahr 1775 auf Schloss Johannisberg entschlossen die verfaulten Rebfrüchte zur Herstellung von Wein zu verwenden. Das Ergebnis war dass die Rebfrüchte durch die Fäule süßer waren als sonst was sich auch im Geschmack des Weins ausgewirkt hat. Somit war der neue Weinstiel der Spätlese geboren, was dann jährlich bei Schloss Johannisberg praktiziert wurde und weltweit von anderen Weingüter kopiert und umgesetzt  wurde.

Schloss Johannisberg im Rheingau

Blick in Richtung Rhein

Im Jahr 1816 wechselte Schloss Johannisberg abermals seinen Besitzer. Der Besitz ging an den Staatskanzler des österreichischen Kaisers, Fürst Karl von Metternich, als Belohnung für seine Verdienste und Leistungen auf dem Wiener Kongress. Bis heute muss Schloss Johannisberg den Weinzehnt an das österreichische Kaiserhaus bzw. seinen Rechtsnachfolger entrichten, was eine Auflage des Geschenks an Fürst Metternich war.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Schloss Johannisberg im Jahr 1942 von einer Bombe getroffen und schwer beschädigt. In den Jahren 1945 bis 1964 wurde Schloss Johannisberg sowie die Schlosskirche wieder aufgebaut. Der schöne Wiederaufbau ist vor allem dem Ehepaar Fürst von Metternich, Tatjana und Paul Alfons zu verdanken, die sich sehr für die Anlage eingesetzt haben. Im Jahr 1971 wurde dann Schloss Johannisberg eine nach dem Weingesetz ortsfreie Exklusivlage.

Schloss Johannisberg ist das älteste Riesling Weingut der Welt. Auf der Weinlage, welche vom Hügel runter Richtung Rhein geht, wird seit Jahrhunderten nur die Rebsorte Riesling angebaut. Die Riesling-Weine von Schloss Johannisberg werden entsprechend der Lackfarben etikettiert.

Schloss Johannisberg im Rheingau

Mit Reben überwachsener Weg am Schloss Johannisberg

Aufgrund seiner Historie hat Schloss Johannisberg eine beeindruckende Schatzkammer, die Bibliotheca subterranea, eine unterirdische Kelleranlage, in der jahrhundertealte Weine lagern. Die erste Etikettierung fand zwar erst im Jahr 1822 statt, jedoch gibt noch ältere Weinflaschen, die im Schlosskeller von 1721 lagern.

Große Persönlichkeiten waren stets Besucher auf Schloss Johannisberg und haben nicht nur den Wein genossen. So war Goethe im Jahr 1815 anwesend als Schloss Johannisberg an den österreichischen Kaiser übergeben wurde. Auch Heinrich Heine war begeistert vom Wein von Schloss Johannisberg, den er sich am liebsten überall hin mitgenommen hätte.

Schloss Johannisberg ist heute zu 100% im Besitz der Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG, einem Unternehmen, welches wiederum zur Oetker-Gruppe gehört. Seit dem Jahr 2005 steht Christian Witte an der Spitze des Weingut, welcher die Tradition weiterführt und Schloss Johannisberg in der Spitzengruppe des deutschen Wein hält.

Weinlage Schloss Johannisberg

Schloss Johannisberg im Rheingau

Weinreben

Neben den Weinen von Schloss Johannisberg tragen auch die Weinberge den Namen. Genauer gesagt handelt es sich um eine exklusive Weinlage, die im Jahr 2000 mit der Klassifizierung einer einzigen Lage in das Lagenkataster des hessischen Weinbauamt eingetragen wurde.

Die Weinlage Schloss Johannisberg hat eine Größe von 35 Hektar. Der Weinberg ist genauer gesagt ein Hügel, ist einer von drei Hügeln, die dem Taunusgebirge vorgelagert sind. Die Ausrichtung des Weinbergs ist nach Süden. Ein Höhenunterschied von 67,8 Meter ergibt sich vom Fuße des Weinbergs bis zur obersten Terrasse. Oben auf dem Hügel thronen die Gebäude des Schloss Johannisberg. Der Weinberg beginnt fast direkt am Ufer des Rheins, an dessen Nordseite sich Schloss Johannisberg befindet. Daher hat man oben in den Gebäuden von Schloss Johannisberg einen herrlichen Blick über den Rhein in die Weinregion Rheinhessen.

Die Bodenverhältnisse des Weinbergs Schloss Johannisberg sind geprägt von Löss und Lösslehm. Dieser vermischt sich mit dem Schiefer und dem Quarzit aus dem Untergrund. Dies garantiert den Weinreben eine umfangreiche Versorgung mit Nährstoffen und Mineralien zu, was gerade für die Bewirtschaftung der Rebsorte Riesling so wichtig ist. Die Wasserversorgung gilt als gut, jedoch kann es bei den oberen Parzellen des Weinbergs bei heißen und trockenen Sommern durchaus zu Wassermangel kommen.

Schloss Johannisberg im Rheingau

Weinreben

Das Klima am Johannisberg ist geprägt vom Rhein, welcher sich in unmittelbarer Nähe in einer Breite von einem Kilometer befindet. Im Sommer herrschen warme Temperaturen, allerdings wird es selten zu extremer Hitze, insgesamt gibt es etwa 1.600 Sonnenstunden im Jahr. Der Johannisberg befindet sich mitten auf dem 50. Breitengrad, was durch eine Stele mitten im Weinberg dokumentiert ist. Im Winter sinkt die Temperatur eher selten unter den Gefrierpunkt. Im Herbst wird dagegen durch die hohe Luftfeuchtigkeit die Entstehung von Edelfäule gefördert. Die Niederschlagsmenge beträgt am Johannisberg etwa 550 mm im Jahr.

Das Klima wird in Schloss Johannisberg genauestens dokumentiert. Ebenso gibt es entsprechende Dokumentationen über die Lesezeiten. Diese beginnen, bedingt durch die globale Erwärmung, immer früher. Lagen diese Ende des 19. Jahrhunderts noch um Anfang November, so hat sich die Lesezeit in den 1990er Jahren auf den 9. Oktober verschoben.

Schloss Johannisberg im Rheingau

Blick vom Biergarten am Schloss Johannisberg über die Weinreben

Wie schon erwähnt, wird auf der Weinlage Schloss Johannisberg lediglich die Rebsorte Riesling angebaut und dies schon seit Jahrhunderten. Auf den 35 Hektar Anbaufläche des Weinbergs findet die Bewirtschaftung mit einer Pflanzendichte von 5.000 Rebstöcken je Hektar statt. Die Reben für die unterschiedlichen Qualitätsklassen sind verteilt auf verschiedene Parzellen am Johannisberg. Auf der westlichen Seite befinden sich die Reben für die Erzeugung der edelsüßen Weine wie die Trockenbeerenauslese.

Auf Schloss Johannisberg wird auf höchste Qualität geachtet. Diese Qualität beginnt entscheidend bei der Arbeit im Weinberg, denn hier entscheidet sich die Qualität eines großen Weins. Regelmäßig werden die Reben gekürzt. Die Weinlese findet nur von Hand statt ohne maschinellen Einsatz und anschließend werden die Weintrauben schonend gepresst. Die Gärung findet in Edelstahltanks bei einer Temperatur von 18°C statt ehe der Ausbau der Rieslinge vom Schloss Johannisberg in großen Holzfässern erfolgt. Für den Ausbau der Weine vom Schloss Johannisberg sorgt Kellermeister Gerd Ritter. Der traditionelle Schlosskeller eignet sich hier am besten für den Ausbau der Weine.

Aktuelles

Schloss Johannisberg stellt heute pro Jahr circa 240.000 Flaschen Wein her. Dabei wird ausschließlich Riesling erzeugt. Die Rieslinge werden in unterschiedlichen Kategorien klassifiziert nach den bereits oben vorgestellten Lackfarben. Dies macht die Schloss Johannisberg Rieslinge auch im Handel einzigartig.

Schloss Johannisberg im Rheingau

Schloss Johannisberg im Rheingau

Die Schloss Johannisberg Weine genießen heute einen hohen Ruf in der Weinwelt. Zahlreiche Auszeichnungen verschiedener Weinkritiker bestätigen in regelmäßigen Abständen die hohe Qualität der Weine, so z.B. der Gault Millau, Falstaff oder Eichelmann. Das Weingut Schloss Johannisberg ist Mitglied im Verband deutscher Prädiktatsweingüter (VDP).

In den Gebäuden auf Schloss Johannisberg kann neben einer Schloss-Führung inklusive einer Besichtigung des Weinkellers und der Schatzkammer mit den alten Weinen, welche sehr zu empfehlen ist, auch im Gutsrestaurant gespeist werden. Hier hat man einen herrlichen Blick über den Rheingau, auf den Rhein sowie auf die gegenüberliegende Rhein-Seite. Man kann Teile von Schloss Johannisberg auch für Veranstaltungen oder Events anmieten, z.B. für die Feier von Geburtstagen oder Hochzeiten. Im Sommer empfiehlt sich ein Besuch besonders. Man kann im Schlossgarten sitzen und Weine verkosten. Ebenso kann man ausgiebig durch den Weinberg spazieren und dabei herrliche Bilder von den Weinreben und dem Rhein machen. Im Schloss befindet sich auch ein Direktverkauf der Weine, die man gleich mitnehmen kann.

Weine vom Weingut Schloss Johannisberg günstig kaufen

Video über das Schloss Johannisberg

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...
Share Button

Keine Kommentare möglich