Französische Weine

Jeder der Wein liebt, hat sicher schon mal einen französischen Wein getrunken, ob das nun ein Weißwein oder ein französischer Rotwein gewesen ist. Frankreich ist heute eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Erde. Französische Weine sind somit in aller Munde.

Französisches Dorf in Burgund

Französisches Dorf im Burgund

Jeder hat zum Beispiel schon einmal vom Champagner gehört, der ja schließlich der qualitativ hochwertigsten Schaumweine auf der Welt ist und somit für den Weinkenner- und genießer etwas ganz besonderes ist. Man orientiert sich zudem sogar allerorts an den typischen und vor allem qualitativ hochwertigen französischen Weinen, speziell an dem Bordeaux-Wein, dem Burgund und dem Champagner. Denn man will diesen gleich kommen und mindestens einen genau so guten Wein anbieten können wie die Franzosen, ob man nun ein deutscher, amerikanischer oder australischer (oder aus welcher Region auch immer außerhalb Frankreichs) Winzer ist.

Der Sitz der internationalen Organisation für Rebe und Wein ist sogar in der Hauptstadt Frankreichs, in Paris. So ist es also auch nicht wirklich sehr verwunderlich, dass es in Frankreich sehr viele Weinregionen gibt und dort auch ganz typische und individuelle Rebsorten angebaut werden. Im Folgenden soll auf die wichtigsten eingegangen werden. Zu den wichtigsten Weinbaugebieten in Frankreich gehören auf jeden Fall die Region um die Stadt Bordeaux, die Provinz Burgund und die oben bereits genannte Champagne. Hier werden alle möglichen Sorten angebaut, aus denen letztlich Weißweine aber auch französische Rotweine resultieren.

Günstige Weinangebote aus Frankreich

Weinregionen in Frankreich

Bordeaux

Wein aus Frankreich ist eben sehr bekannt und eine der bekanntesten Anbauregionen ist die Region um Bordeaux. Die Weinbauregion Bordeaux mit ihren 120.700 Hektar Rebfläche hat ihren Namen von der auch ziemlich bekannten Stadt Bordeaux. Hier werden jedes Jahr sieben Millionen Hektoliter Wein produziert. Diese werden im Inland, aber auch weltweit verkauft. Man kann sagen, dass es sich meistens um sogenannte Cuvées (die Kenner wissen bestimmt von was die Rede ist), nämlich von Verschnittweinen, handelt. Das bedeutet, dass sie aus mehreren Rebsorten zusammengestellt sind. Qualitativ ganz vorne im Rennen sind hierbei folgende Weine: Margaux, Saint-Julien, Pauillac, Saint-Estèphe, Pessac-Léognan, Pomerol, Saint-Émilion, Sauternes und letztlich der Barsac.

Burgund

Gute französische Weine kommen zum Beispiel auch aus der Region Burgund. Für die Provinz Burgund, die im Osten Frankreichs liegt, sind die sortenreinen (ganz im Gegensatz zu den Weinen aus Burgund) französische Rotweine und Weißweine bekannt. Die Rotweine dieser Region werden aus der Rebsorte Pinot Noir hergestellt, die Weißweine dagegen aus der Chardonnay-Traube. Die besten Weine aus Burgund wachsen in den Grand-Cru-Lagen der Côte de Nuits und Côte de Beaune. In dieser Region sind die Weingüter oft nicht größer als fünf bis sechs Hektar, also recht beschaulich.

Champagne

Die wohl am meisten bekannte Region, aus der Wein aus Frankreich kommt, ist wohl die Champagne. Dies ist nämlich eine Region die nicht nur Weinkennern ein Begriff ist, sondern sicher jeder irgendwann zumindest einmal gehört hat. Die Weinanbauregion Champagne mit berühmten Städten wie zum Beispiel Reims und Épernay war die erste Anbauregion für Wein auf der Welt, in der größere Mengen an Schaumwein produziert wurden. Genauso wie die oben beschriebenen Sorten Burgunder und Bordeaux-Wein ist der Champagner ein Wein, der auf der ganzen Welt eine Vorbildfunktion hat und somit sehr geschätzt wird. Sogar australische und amerikanische Winzer geben ihr Bestes, um mit den gleichen Rebsorten und den gleichen Methoden in der Produktion ähnlich gute Erzeugnisse herstellen zu können bzw. ihr Ziel ist es, genau an die Qualität des originalen Champagners heran zu kommen. Die Anbaufläche in der Champagne ist in den letzten Jahren sogar auf rund 33.000 Hektar angewachsen. Das liegt daran, dass weltweit für Champagner eine große Nachfrage existiert. Er gehört somit tatsächlich zu den beliebtesten Weinen auf der ganzen Welt. Wichtigste Anbauregionen in der Champagne sind die Montagne de Reims, die Côte des Blancs, die Vallée de la Marne und Côte des Bar.

Beaujolais

Südlich an Burgund angrenzend liegt das Weinbaugebiet Beaujolais, in dem die fruchtige Gamay angebaut wird. Alle Weine aus diesem Gebiet dürfen „Beaujolais“ genannt werden – die Bezeichnung „Supérieur“ weißt auf einen höheren Alkoholgehalt hin. Die hochwertigsten von ihnen entstammen den zehn namhaften Appellationen im Norden: Régnié, Côte de Brouilly, Brouilly, Fleurie, Chiroubles, Morgon, Moulin à Vent, Chénas, Juliénas und Saint-Amour.

Loire

Entlang Frankreichs Hauptfluss „Loire“ gelegen, wird die Landschaft auch als „Jardin de France“ bezeichnet. Diese Bezeichnung rührt sicherlich von den herrlichen Weinbergen, die sich zu beiden Seiten des Ufers erstrecken. Weine der Chasselas-Rebe sowie der Sauvignon-Traube erreichen hier eine erstaunliche Feinheit. Fruchtig und verspielt zeigen sich die vorwiegend aus Cabernet Franc, Pinot Noir, Gamay und Malbec gewonnen Rotweine. Das Gebiet der Loire fasst über 30 Appellation d’Origine Contrôlée, mehrere Vin Delimité de Qualité Supérieur und zahlreiche Vin de Pays zusammen.

Elsass

Die Rebhänge der Elsässer Weinstraße am Fuß der Vogesen übernehmen die Fortsetzung der Deutschen Weinstraße. Zu beiden Seiten gedeihen die für das Elsass typischen Rebsorten Pinot Blanc, Pinot Gris, Silvaner, Riesling und Muscat. Den größten Anteil übernimmt die Traube des Gewürztraminer – beliebt aufgrund seiner Würze, des fruchtigen Aromas und seines ausgewogenen Körpers. Einzige Rotweinrebe, hervorstechend mit einem ganz besonderen Geschmacksbild, ist der Pinot Noir. Im Elsass begehrt ist das bekannte St.-Étienne-Siegel, das alljährlich nach feierlichen, anspruchsvollen Prüfritualen vergeben wird.

Jeder der Wein liebt, sollte auf jeden Fall, insofern das noch nicht geschehen ist, einmal einen französischen Wein probieren. Egal, ob das nun ein Wein aus Burgund, aus Bordeaux, aus der Champagne oder aus einer der vielen anderen Weinregionen Frankreichs sein wird, es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein.

Côtes-du-Rhône

Die Côtes-du-Rhône ist die wohl älteste Weinregion Frankreichs. Einige der attraktivsten französischen Weine werden an der Rhône produziert. Die beliebteste Rebsorte ist die fruchtige Syrah; ihrem Geschmack sehr ähnlich kommt die Traubensorte Brun Argenté. Ebenfalls fruchtig zeigen sich die etwas helleren Sorten Piquepoul Noir und Cinsault, sowie die Grenache, mit ihrem zugleich würzigen Geschmack. Vergleichsweise schwer und intensiv munden die hauptsächlich im Süden angebauten Weine der Mourvèdre.
Begehrtester Wein aus dem Gebiet der Rhône ist der berühmte Châteauneuf-du-Pape – aufgrund einer sehr alten Tradition im Besitz einer eigenen Appellation.

Provence

Idyllisch am Mittelmeer gelegen, bietet die Provence das Anbaugebiet für jene Rebsorten, aus denen die meistverkauftesten Roséweine hergestellt werden. Hierzu zählen die Trauben der Syrah, Grenache, Cabernet Sauvignon, Mourvèdre und Cinsault, sowie die Sorten Tibouren, Barbaroux, Calitor und Carignan. Die beliebtesten Qualitätsweine der „Côtes de Provence“ entstammen den Appellationen Bouches-du-Rhône, Alpes-Maritimes und Var. Sie sind mit dem d’Origine Contrôlée ausgezeichnet.

Languedoc-Roussillon

Die Provinz Languedoc-Roussillon, südlich am Mittelmeer gelegen, ist Frankreichs größtes Weinbaugebiet. Hier werden durch eine riesige Vielfalt die Wünsche aller Weinliebhaber abgedeckt. Zu den im übrigen Land angebauten Sorten gesellen sich hier noch zahlreiche weitere, wie Aspiran, Carignan, Clairette, Côt, Marsanne, Mauzac, Piquepoul, Roussanne, Tourbat, Vermentino… Das Angebot an würzigen und aromastarken Weinen, die das Languedoc-Roussillon hervorbringt, ist ebenso groß, wie das der fruchtigen und leichten.

Jeder der Wein liebt, sollte auf jeden Fall, insofern das noch nicht geschehen ist, einmal einen französischen Wein probieren. Egal, ob das nun ein Wein aus Burgund, aus Bordeaux, aus der Champagne oder aus einer der vielen anderen Weinregionen Frankreichs sein wird, es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein.

Bekannte französische Weingüter

  • Bollinger
  • Bouvet Ladubay
  • Chapoutier
  • Château d’Yquem
  • Château de Beaucastel
  • Château La Dominique
  • Château Lafite-Rothschild
  • Château Margaux
  • Château Mouton-Rothschild
  • Château Pétrus
  • Château Smith Haut Lafitte
  • Clos des Papes
  • Dom Perignon
  • Domaine du Tariquet
  • Domaine Pierre Usseglio
  • Familie Perrin
  • Heidsieck&Co
  • Joseph Castan
  • Louis Jadot
  • Louis Roederer
  • Moët & Chandon
  • Nicolas Feuillatte
  • Ogier
  • Perrin et Fils
  • Pol Roger
  • Pommery
  • Ruinart
  • Taittinger
  • Trimbach
  • Veuve Clicquot
  • Weingut Deutz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...
Share Button

Keine Kommentare möglich