Deutsche Weine

Deutschlands Weinanbaugebiete erstrecken sich von den Uferhängen des Bodensees der Weinregion Baden im äußersten Süden der Republik bis hin zur nördlichsten Weinregion Saale-Unstrut. Die verschiedenen deutschen Weinregionen zeichnen sich durch vielseitige Bodentypen und Klimazonen aus.

Saale Unstrut Wein Schriftzug

Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Die Römer waren die ersten, die erkannten, dass sich auch das Gebiet im heutigen Deutschland zum Weinbau eignen. Sie begannen, erstmals in Süddeutschland mit der Erschließung großer Weinflächen. Dabei pflanzten die Reben in einem Rahmen (Kammertrahmen) aus Holz an. Nach Rückzug der Römer wurde der Weinbau weiter fortgeführt. Der Weinbau prägt daher bis heute wesentliche Teile der deutschen Kulturlandschaft.

Im Jahr 2012 wurde Wein von etwa 80.000 Winzern auf ca. 102.000 Hektar Fläche angebaut. Dabei konnte pro Jahrgang ca. 9,25 Mio. Hektoliter Wein geerntet werden, wobei der Durchschnittsertrag bei 90-100 Hektolitern pro Hektar lag.

Die deutschen Rebflächen befinden sich zum größten Teil am oder südlich des 50. Breitengrades. Dabei sind die Weinberge häufig an besonders geschützten Stellen in Flussnähe gelegen und optimal zur Sonneneinstrahlung ausgerichtet.

Günstige Weinangebote aus Deutschland

Deutsche Rebsorten

Besonders Rieslinge und Müller-Thurgau-Weine kommen aus Rheinhessen

Besonders Rieslinge und Müller-Thurgau-Weine kommen aus Deutschland

In Deutschland wird vor allem Weißwein getrunken, unangefochtene Rebsorte ist dabei der Riesling gefolgt vom Müller-Thurgau (Rivaner). Beliebt sind auch die Weißweinsorten Weißburgunder und Grauburgunder.

Bei den Rotweinen stellt der Spätburgunder (Pinot Noir) die beliebteste Rebsorte dar. Stark im Kommen ist auch die Dornfelder Traube.

Geschmacksangaben und Güteklassen deutscher Weine

Die Geschmacksangaben (Süßegrade) sind EU-einheitlich geregelt. Hier werden folgende Geschmacksgrade unterschieden:

  • Trocken
  • Halbtrocken
  • Lieblich, Halbsüß
  • Süß

Den rechtlichen Rahmen bildet das deutsche Weingesetz (WeinG 1994). In diesem Gesetz wird der Wein nach dem Extraktgehalt des Mostes (Grad Oechsle) in vier Güteklassen eingeteilt:

  • Qualitätswein mit Prädikat (Prädikatswein)
    • Kabinett (min. 73 Grad Oechsle)
    • Spätlese (min. 85 Grad Oechsle)
    • Auslese (min. 95 Grad Oechsle)
    • Beerenauslese (min. 125 Grad Oechsle)
    • Trockenbeerenauslese (min. 150 Grad Oechsle)
    • Eiswein
  • Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (QbA)
  • Landwein
  • Wein

Deutsche Weinanbaugebiete

Blick vom Rüdesheimer Berg

Blick vom Rüdesheimer Berg auf den Rhein

Deutscher Wein wächst in insgesamt 13 verschiedenen Anbaugebieten. Daraus ergibt sich eine große Anzahl unterschiedlicher und regiontypischer Weine. Die deutschen Weinanbaugebiete liegen im Süden bzw. Südwesten Deutschlands, wobei Sachsen und Saale-Unstrut, eine Ausnahme bilden. Deutsche Weine werden daher in den nördlichsten Anbaugebieten der Welt angebaut. Die deutschen Anbaugebiete zeichnen sich durch eine große Vielfalt aus.

 

Im einzelnen gibt es in Deutschland folgende Anbaugebiete:

  • AhrDabei handelt es sich mit ca. 560 Hektar um eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands, wobei an den Steilhängen der Ahr überwiegend Rotweine gedeihen.
  • BadenBei dem Wein aus Baden handelt es sich mit 16.000 Hektar Rebfläche um das drittgrößte Anbaugebiet, wobei es sich über eine Länge von insgesamt ca. 400 Kilometern erstreckt.
  • FrankenMarkenzeichen des Weines aus Franken ist der Bocksbeutel. Dieser wird überwiegend am Main angebaut.
  • Hessische BergstraßeAn der Hessischen Bergstraße setzt bereits im März oder April die Mandelblüte ein, wodurch der Frühling hier schon einige Zeit früher als anderswo beginnt.
  • MittelrheinDas Rheintal zeichnet sich durch zahlreiche Burgen und Schlösser aus. Der Mittelrhein ist mit seinen Rebhängen geschmückt.
  • MoselDie Römer führten an der Mosel den Weinbau an. Dadurch gilt das Weinanbaugebiet Mosel/Saar/Ruwer als älteste deutsche Weinregion.
  • NaheSehr vielfältige Weine werden an der Nahe angebaut.
  • PfalzDie Pfalz zeichnet sich durch Weinfeste und die Deutsche Weinstraße aus. Diese ist die erste deutsche Weinroute.
  • RheingauDer Rheingau umfasst die Landschaft bei Wiesbaden, wo der Rhein westwärts im fast rechten Winkel abbiegt.
  • RheinhessenRheinhessen ist das größte deutsche Weinanbaugebiet.
  • Saale-UnstrutDie Flüsse des Saale Unstrut Anbaugebietes, nämlich die Saale und die Unstrut geben diesem Anbaugebiet seinen Namen, wobei die Weinberge in den Tälern dieser beiden Flüsse liegen.
  • SachsenSachsen ist das kleinste deutsche Weinanbaugebiet. Der Weinbau beginnt bei Dresden, am 51. Breitengrad.
  • WürttembergWürttemberg ist das viertgrößte deutsche Weinanbaugebiet, wobei hier der Weinanbau zu über 70 Prozent aus Rotweinen besteht.

Deutsche Weingüter und Winzer

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...
Share Button