Montepulciano

2009 Montepulciano d’Abruzzo DOC Indio Casa Vinicola Bove

2009 Montepulciano d’Abruzzo DOC Indio Casa Vinicola Bove

Montepulciano gehört zu den roten Rebsorten und ist die sechst-häufigste Rebsorte in Italien. Die Hauptanbaugebiete sind, neben Umbrien und Apulien, die Abruzzen. Von hier stammt der traditionelle Montepulciano d’Abruzzo, ein Wein, der zu mindestens 70% aus Trauben dieser Rebe bestehen muss, um diesen Namen tragen zu dürfen.

Die Rebe ist auch unter den Namen Cordisco, Morellone, Primaticcio und Uva Abruzzi bekannt und gehört zu den wichtigsten Reben der Toskana.

Weitere Informationen über Montepulciano-Weine:

Empfehlungen für Montepulciano-Weine

Charakteristika von Montepulciano

Diese Rebe gehört zu den Spätreifenden und benötigt sehr viel Sonne. Weine, die aus den Trauben dieser Rebsorte gekeltert werden, zählen zu den besten Weinen Süditaliens und werden meist sehr farbintensive Rotweine. Geschmacklich sind sie sehr vielfältig, mit kräftigem Körper und samtiger Textur. Das Aroma bewegt sich zwischen dunklen Beeren, Kirschen und Gewürzen, aber auch leichte Tabaknoten oder ein Hauch von Pflaume sind spürbar. Die Reben enthalten viele Gerbstoffe und sind relativ preiswert. In niedrigerer Qualität entstehen oft derbe, alkoholreiche Weine, in höchster Qualität sind die Weine jedoch würzig und fein. Ein Wein dieser Sorte kann durchaus lange gelagert werden, ist aber auch jung sehr gut zu genießen.

Weitere Verwendung von Montepulciano

Neben der typischen Verwendung für den Montepulciano d’Abruzzo, findet sich diese Rebe auch als Hauptbestandteil von anderen Weinen aus der Gegend. So z.B. im Controguerra Rosso und Controguerra Passito Rosso aus den Abruzzen, im Biferno aus der Region Molise, im San Severo Rosso aus Apulien, sowie in den Weinen Rosso Conero und Rosso Picero aus der Region Marken und dem Cerasuolo, einem Mittelding zwischen Rotwein und Rose.

Achtung Verwechslungsgefahr

Die Tatsache, dass Rebe und Wein den selben Namen tragen wie die toskanische Stadt und der weltbekannte, dort gekelterte „Vino Nobile di Montepulciano„, auch „Der Wein der Päpste“ genannt, sorgt für reihenweise Verwirrungen, doch das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Die Rebe selbst wird in diesem Gebiet nirgendwo angebaut und der „Vino Nobile di Montepulciano“ wird aus einer ganz anderen Traube gekeltert, nämlich aus Sangiovese beziehungsweise der Prugnolo Gentile, manchmal unter Beimischung anderer Trauben aus der Provinz Siena.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...
Share Button