Die besten Weine aus Valpolicella

Wein aus Valpolicella

Wein aus Valpolicella (Bild: stefano/cc)

Valpolicella – ein Wort, das auf der Zunge zergeht. Und dies aus gutem Grund, denn der Wein, der in dieser Region geerntet und gekeltert wird, ist von einer besonderen Güte. Italien ist zwar die Heimat zahlreicher Weine, doch im Gebiet rund um die Festspielstadt Verona und unweit der Hügel des Gardasees gibt es einige Weingüter von internationalem Ruf. Denn der Valpolicella gedeiht in einer klimatisch besonders günstigen Lage und die hochkonzentrierten Weine sind das Produkt der Vertrocknung gesunder Trauben nach der Lese.

Günstige Weinangebote aus Italien

Lage von Valpolicella

Das Gebiet liegt nordöstlich von Verona in einer hügeligen Landschaft. Der Gardasee ist nur 15 Kilometer entfernt und begünstigt mit seinem Klima den Wuchs der Trauben. Mehrere Gemeinden teilen sich die Weinanbauregion: Sant’Anna d’Alfredo, Dolce, Negrar, Fumane, Sant’Ambrogio, Marano und San Pietro in Cariano e Pescantina. Schon die Römer fanden Geschmack an diesen Tropfen, der zu einem guten Essen passt. Fast alle Rotweine aus diesem Teil Italiens sind leicht und sollten jung getrunken werden. Sie zeichnen sich durch einen leichten Nussgeschmack aus und mit einer intensiveren Farbe als ihre Nachbarn jenseits des Flusses Etsch.

Valpolicella, Amarone und Recioto

Der Valpolicella hat den Ruf eines typischen Haus- und Sommerweins. Allerdings gibt es noch zwei qualitativ hochstehende Varianten: Den Amarone della Valpolicella und den Recioto della Valpolicella. Für beide Sorten werden ausnahmslos die besten Trauben der Lese gekeltert. Das Geheimnis ihrer Güte: Die Trauben werden getrocknet und erst nach sieben Wochen zu einem süßen Dessertwein veredelt. Fast alle Produkte dieser Region stammen aus den lesinischen Hügeln im Norden Veronas und aus dem Osten des Gardasees. Der Classica wird in den Tälern von Marano, Negrar und Fumane geerntet, der Valpantena gedeiht in unmittelbarer Nähe von Verona und der eigentliche Tropfen, der dieses Gebiet berühmt gemacht hat, wächst in den Tälern Mezzane, Squaranto, Tramigna, Alpone und Illasi – fast ausschließlich in Höhen zwischen hundert und vierhundert Metern.

Berühmte Weingüter aus Vapolicella

Im Anbaugebiet gibt es Weingüter, die weit über die Grenzen Norditaliens bekannt wurden. So die Azienda Agricola Valentina Cubi. Sie wurde 1970 gegründet und verfügt über eine Kellereianlage bei Verona. Giuseppe Quintarelli ist ein Produzent von Spitzenerzeugnissen und ist der Altmeister unter den Winzern dieser Region. Speri hat sich auf einen traditionellen Anbau spezialisiert und Masi füllt pro Jahr nicht weniger als sieben Millionen Flaschen in guter Qualität aus einer Toplage. Das Gut Vantini wird in dritter Generation von Luigi, dem Neffen des Firmengründers, geführt. Allegrini begeistert seine Kundschaft mit den Spitzenweinen „La Poja“ und „Amarone Classico“. Die Trauben reifen 24 bis 36 Monate lang in Eichenfässern aus Frankreich.

Valpolicella Weine im Preisvergleich

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...
Share Button

Keine Kommentare möglich